Wahrheit oder Fake? Die Antwort ist oft nicht leicht zu finden und benötigt einen reflektierten Umgang mit Nachrichten, insbesondere in sozialen Medien. Falschmeldungen und Desinformation mischen sich täglich mit seriös recherchierten Beiträgen, die Grenze zwischen einer Fake-News und einer überspitzten Meldung, die aber noch einen wahren Kern enthält, ist teils fließend. Wie können wir Schülerinnen und Schüler aber dabei unterstützen, der Fake-News-Falle zu entkommen?

 


DIE FAKE HUNTER - Planspiel zum Umgang mit Fake-News für Bibliotheken
 

Das speziell für Bibliotheken entwickelte FakeHunter-Konzept bietet Bibliothekarinnen und Bibliothekaren frei nutzbare Materialien zur Umsetzung von Workshops, in denen Schüler/innen die Möglichkeit haben, Kompetenzen zum Erkennen von Fake-News zu entwickeln und zu trainieren.

Die FakeHunter ist ein Planspiel für Jugendliche ab der 8. Schulstufe, bei dem sie lernen, Nachrichten kritisch zu prüfen und Fake-News als solche zu erkennen. Die dafür entwickelten Materialien stehen Bibliotheken als offene Bildungsressource (CC BY NC - freie Lizenz, der Name des Urhebers/der Urheberin muss genannt werden, das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden, eine Bearbeitung ist möglich) zur freien Nutzung zur Verfügung. Für die Durchführung des Planspiels ist ein eigenes Newsportal Supernews SH eingerichtet worden, das sowohl seriöse Artikel wie auch eigens für das Portal verfasste Falschmeldungen beinhaltet.

Im Rahmen eines Workshops werden Jugendliche zu „Detektivinnen und Detektiven“, die sich auf die Suche nach Fake News begeben. Dabei kommen verschiedene Prüfwerkzeuge zum Einsatz, die Jugendliche dabei unterstützen sollen, Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu prüfen und einen kritischen Umgang mit Online-Medien zu entwickeln. Schritt für Schritt lernen Schülerinnen und Schüler die Seriosität einer Quelle einzuschätzen indem sie auf Datumsangaben achten, das Impressum kritisch hinterfragen, Bilder im Netz auf ihre Echtheit überprüfen oder Artikel als Satire oder Scherz entlarven.

Das Angebot versteht sich als Praxishilfe für die bibliothekspädagogische Arbeit und kann nach einer entsprechenden Schulung von interessierten Bibliotheken für Workshops mit Schülerinnen und Schülern ab der 8.Schulstufe kostenfrei genutzt werden.

    Konzipiert wurde das Planspiel von Kathrin Reckling-Freitag von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit Andreas Langer von der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein. Gemeinsam mit dem Büchereiverband Österreichs wurde eine eLearning-Variante entwickelt, die es österreichischen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren ermöglicht, die Schulung in Form von 3 Webinaren online zu absolvieren.

    Wie kann das Planspiel genutzt werden?

    • Das Planspiel steht allen öffentlichen Bibliotheken sowie Schulbibliotheken in Österreich, deren Träger Mitglied beim Büchereiverband Österreichs ist, kostenfrei zur Verfügung.
       
    • Voraussetzung für die Nutzung der Materialien in vollem Umfang ist eine entsprechende Schulung in Form von drei Webinaren (Dauer: 1,5 Stunden pro Einheit) sowie die Teilnahme an den daran anschließenden Übungsphasen.
       
    • Die Durchführung des Planspiels mit Schülerinnen und Schülern ist ausschließlich in Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek oder einer Schulbibliothek durchzuführen. Interessierte Pädagoginnen und Pädagogen wenden sich daher bitte an ihre Schulbibliothek oder eine öffentliche Bibliothek in ihrer Nähe.


    Sie möchten die FakeHunter nutzen? Was ist zu tun?

    In der FakeHunter-Info zum Download finden Sie:

    • Informationen zur Anmeldung für die Online-Schulung des BVÖ
    • Details zum Ablauf eines FakeHunter-Workshops mit Schülerinnen und Schülern