Im Rahmen ihrer Reife- und Diplomprüfung müssen alle Schüler/innen an allgemeinbildenden und berufsbildenden höheren Schulen eine abschließende Arbeit (VWA bzw. Diplomarbeit) auf vorwissenschaftlichem Niveau verfassen. Schulbibliotheken sind dabei nicht nur eine wichtige Anlaufstelle wenn es um Beratung, Recherche und Literaturbeschaffung geht, sondern unterstützen die Umsetzung der abschließenden Arbeiten auf unterschiedlichste Weise.
Die Angebote reichen von der Bereitstellung geeigneter Literatur (> mehr dazu), über Workshops zur Themenfindung oder Rechercheschulungen bis hin zu individueller Beratungstätigkeit.

>>> Interview: Die Schulbibliothek und meine VWA

Die Tipps aus der Praxis zeigen, welche Unterstützungsmaßnahmen im VWA/DA-Prozess an verschiedenen Schulen umgesetzt werden und bieten Anregungen und praktische Hilfen im Bibliotheksalltag.


Wir bedanken uns für die eingebrachten Ideen und freuen uns über weitere Zusendungen.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: >>> zum Kontaktformular


 


Tipps aus der Praxis
 

Muster-VWAs/DAs im Bibliotheksbestand

Die Praxis hat gezeigt, dass es hilfreich ist, wenn die Schulbibliothek Abschlussarbeiten mit Modellcharakter (inhaltlich und formal) aus früheren Jahrgängen in den Medienbestand aufnimmt und interessierten Schüler/innen und Lehrpersonen zur Orientierung und Ausleihe zur Verfügung stellt.

    Fotos: Schulbibliothek Haydngym & AHS Theodor Kramer
     

    Kriterien für die Auswahl geeigneter Arbeiten

    • Das Thema wurde fundiert bearbeitet, die Fragestellung(en) nachvollziehbar beantwortet und die Ergebnisse sachlich und schlüssig dargestellt.

    • Der Aufbau der Arbeit ist stringent, die Gliederung nachvollziehbar.

    • Die Ausdrucksweise entspricht den Anforderungen sachlich-informierenden Schreibens. 

    • Die Regeln von Orthografie, Grammatik und Satzzeichensetzung sind größtenteils erfüllt.

    • Die gewählte(n) Methode(n) wurde(n) passend und korrekt eingesetzt.

    • Die Qualität der Quellen entspricht den Anforderungen vorwissenschaflichen Arbeitens.

    • Die Arbeit zeigt eine einheitliche und sorgfältige Formatierung.

    • Die formalen Erfordernisse (Inhaltsverzeichnis, Zitierformen, Literaturverzeichnis) sind größtenteils erfüllt.

    • Das Abstract beinhaltet die leitende Fragestellung, das Ziel der Arbeit, die methodische Vorgehensweise und die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse.

    Werden VWAs/DAs in den Medienbestand der Schulbibliothek aufgenommen, ist im Vorfeld das Einverständnis der Schüler/innen schriftlich oder mündlich einzuholen. Ebenso ist es empfehlenswert, einen Hinweis auf dem Titelblatt der Arbeit anzubringen, dass die Arbeit trotz ihres Vorzeigecharakters Fehler enthalten kann.

    Einverständniserklärung der Schülerin/des Schülers
    Hinweisetiketten VWA-Deckblatt_Avery3475




      Katalogisieren der VWAs/DAs

      Werden die Arbeiten katalogisiert, so können sich Schüler/innen anhand des elektronischen Bibliothekskatalogs einen Überblick über den VWA/DA-Bestand in ihrer Schulbibliothek verschaffen. Um die Arbeiten als VWAs/DAs auszuweisen, haben Schulen unterschiedliche Lösungen gefunden:

      • VWAs/Diplomarbeiten werden als eigene Reihe angelegt.
      • Dem Titel ist der Zusatz VWA/DA beigefügt.
         

      Beispiel: web.OPAC AHS Theodor Kramer (Einfache Suche > Suchbegriff VWA)

       


       

      VWA/DA-Hilfen auf der Bibliothekswebsite

      Zahlreiche Schulbibliotheken informieren auf ihrer Website/Schulhomepage über ihre Unterstützungsangebote hinsichtlich der abschließenden Arbeit. Links zu regionalen Bibliothekskatalogen und dem Österreichischen Bibliothekenverbund sind dabei ebenso sinnvoll wie Hinweise auf frei verfügbare Bilddatenbanken oder auf spezielle Rechercheplattformen.

      Beispiele: